Unsere Partner


Partner der Stiftung Flügel-Fundus sind die Klangmanufaktur, die Sutor Bank und die Sutor-Stiftung.


Klangmanufaktur

Die Klangmanufaktur ist der Steinway-Experte der Stiftung Flügel-Fundus. Gegründet 2015, hat sie sich auf die Restaurierung von Steinway-Flügeln spezialisiert. Geschäftsführer Oliver Greinus leitete viele Jahre die Konstruktionsabteilung bei Steinway & Sons in Hamburg, bevor er sich gemeinsam mit weiteren Steinway-Kollegen selbstständig machte.

www.klangmanufaktur.de

 


Sutor Bank & Sutor-Stiftung

Die Stiftung Flügel-Fundus wird vom Stiftungskontor der Sutor Bank verwaltet und von der Sutor-Stiftung vertreten.

 

Die Sutor Bank ist eine inhabergeführte, unabhängige Hamburgische Privatbank, die 1921 von Max Heinrich Sutor gegründet wurde. Als klassische Anlegerbank kümmert sie sich hauptsächlich um den professionellen Vermögensaufbau - auch für Stiftungen.
Das Stiftungskontor der Sutor Bank beherrscht das Thema Stiftung von A bis Z - von der Gründerberatung bis zum umfassenden Stiftungsmanagement.

Die Sutor-Stiftung wurde 1984 von Werner Sutor, dem Sohn des Bankengründers, ins Leben gerufen, um die Wissenschaft der Architektur und Technik zu fördern.

www.sutorbank.de

Der Stiftungsbeirat


Justus Tennie

Justus Tennie erhielt ab dem fünften Lebensjahr Klavier- und ab dem siebzehnten Lebensjahr auch Dirigierunterricht. Er hat mehrfach als Solist Klavierkonzerte des klassisch-romantischen Repertoires aufgeführt. Konzertreisen führten ihn ins europäische Ausland, in die USA und China.

 

Von 2010 bis 2013 war Justus Tennie Stipendiat der Begabtenförderung der Hans-Kauffmann-Stiftung am Hamburger Konservatorium. Von 2012 bis 2015 leitete er das Kammerorchester Lehrte. 2013 nahm er das Dirigierstudium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg auf. Im Rahmen des Studiums arbeitete er mit den Hamburger Symphonikern und dirigierte unter anderem Franz Lehárs „Die Lustige Witwe“.

 

Im Herbst 2015 übernahm er die musikalische Leitung einer Kammeroper von Philip Glass, aufgeführt in der Opera stabile. Justus Tennie arbeitete als Dirigent beim Ensemble Volans für zeitgenössische Musik und Uraufführungen.

Von 2016 bis 2019 war Tennie Künstlerischer Leiter des Landesjugendorchesters Hamburg (LJO).  Zusammen mit Mitgliedern des LJO gründete er im Jahr 2018 das Junge Kammerorchester Hamburg. Heute ist Justus Tennie als Solorepetitor mit Dirigierverpflichtung am Theater Magdeburg tätig.

 

 

Kerstin Wolf

Kerstin Wolf ist solistisch und kammermusikalisch als Pianistin und Konzertorganistin im In- und Ausland tätig. Sie studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg Orgel und Klavier. Nach dem Orgeldiplom bei Prof. Gerhard Dickel, St. Michaelis, Hamburg, absolvierte sie ihr Konzertexamen bei Prof. Wolfgang Zerer mit Auszeichnung. Ihr Studium schloss sie nach Klavierstudien bei Prof. August Leopolder, Frankfurt, mit dem Klavierdiplom bei Prof. Marian Migdal ab.

 

Kerstin Wolf war Stipendiatin der Patriotischen Gesellschaft Hamburg und der Budge- und Beitstiftung. Bei Prof. Graf, Wien, und Prof. Wolf, Salzburg, intensivierte sie ihre Ausbildung in Meisterkursen am Salzburger Mozarteum und bei Ben van Oosten, Thierry Escaich und Peter Planyavsky an der Orgelakademie Haarlem.

 

Heute hat Kerstin Wolf hat einen Lehrauftrag für das Fach Orgel an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Zudem ist sie als Pianistin, Celestaspielerin und Organistin regelmäßiger Gast bei den Hamburger Symphonikern. Seit 2017 arbeitet sie als 2. Organistin und Assistentin mit Kantor Gerhard Löffler an der Hauptkirche St. Jacobi in Hamburg.

Im Februar 2017 erschien ihre CD „Play it cool!“ mit Werken des niederländischen Komponisten Ad Wammes.

 

Karsten Lorenz

Karsten Lorenz war Berater im Privatkontor der Sutor Bank – und ist nun im Ruhestand. Gut für uns, denn die Stiftung Flügel-Fundus schätzt seine Kontakte zum Stiftungskontor der Sutor Bank und seine Spezialisierung auf die Vermögensverwaltung von Stiftungen sehr.

 

Der gestandene Bankkaufmann steht in seiner Freizeit gern Verbrauchern zur Seite, wenn diese bei den Telefonaktionen von Bankenverband und Welt am Sonntag Rat in Geldangelegenheiten suchen. Bei der Lüneburger Stiftung Diakonie „Ich mach mit“, die sich unter anderem um alleinerziehende Mütter kümmert, kann er als 2. Vorsitzender sein Finanzwissen ebenso einbringen wie beim alternativen Energieprojekt „Wotan Wind“, wo Lorenz sich ebenfalls ehrenamtlich engagiert.

 

Und wenn der frisch gebackene Großvater einmal nicht an Finanzen denkt, freut sich der Präsident auf seine schießsportliche Vereinigung und natürlich auf Entspannung im Kreis der Familie. Karsten Lorenz kommt aus einem musikalischen Haushalt mit Cello, Saxofon und Klavier und liebt Klassik genauso wie Jazz. Er ist verheiratet und hat zwei Töchter.

 

Matthias Maschlanka

Matthias Maschlanka ist bei der Sutor Bank der Mann für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit. Vom Kundenanschreiben bis zur Beratungsbroschüre, vom Internetauftritt bis zur Unternehmensphilosophie ist sein Tätigkeitsfeld in der Bank ausgesprochen vielfältig.

 

Der studierte Diplom-Kommunikationswirt ist von Hause aus Texter und Experte für Vertriebsunterstützung. Nach Stationen in namhaften Hamburger Werbeagenturen – Scholz & Friends, Lintas:Hamburg, Heye + Partner, FHRC – war er mehrere Jahre mit seiner eigenen Werbeagentur selbstständig. Besonders die Versicherungs- und Bankenbranche hatte sich zu seiner besonderen Leidenschaft entwickelt. Da war der Schritt vom Kunden Sutor Bank zum Arbeitgeber Sutor Bank nur folgerichtig.

 

In seiner Freizeit ist der Werber, der Klavier spielt und als Fagottist im Jugendsinfonieorchester Hannover aktiv war, gern musikalisch unterwegs. Heute singt der Bassist im Sankt Antonius Chor Hamburg-Winterhude und hilft, wenn es die Zeit erlaubt, auch schon mal in der Kantorei St. Michaelis aus. Sein Lieblingswerk ist Mahlers Auferstehungssinfonie. Aber auch für Jazz lässt er sich begeistern. Ehrenamtlich engagiert er sich beim Hamburger Wohlfühlmorgen. Er ist verheiratet und hat vier Kinder.

 

Magdalena Reusch

Magdalena Reusch studierte an der Universität Lausanne Politologie und Volkswirtschaftlehre und war bei der Schweizer Handelskammer als Wirtschaftredakteurin tätig. Zurück in Deutschland war sie Mitgründerin eines Montessori-Kindergartens, arbeitete als Marketing- und Vertriebsexpertin beim Klett Verlag in Hamburg und betreute als Marketing-Koordinatorin bei der Verlagsgruppe Milchstraße alle Titel der Gruppe in den Bereichen Medienkooperation und Cross Promotion.

 

In der Klangmanufaktur Hamburg koordinierte sie die Bereiche Wertanlagen, Vermietung und Veranstaltungen - hier lernte sie die Stiftung Flügel-Fundus kennen und intensivierte engagiert die Zusammenarbeit.

 

Heute konzentriert sich Magdalena Reusch zunehmend auf Aktivitäten im ehrenamtlichen Bereich. Als langjährige Sängerin in verschiedenen Kirchenchören ist sie Geschäftsführerin des Neuen Knabenchors Hamburg. Sie ist im Sprecher-Team des Elternrats der Sophie-Barat-Schule und in der Gesamtelternvertretung Hamburg aktiv. Zudem ist sie Vorsitzende der Katholischen Elternschaft KED im Erzbistum Hamburg.

 

Magdalena Reusch begeistert sich für klassische Musik und spielt, wie die ganze Familie, auch selbst Klavier. Wichtigste Bedingung bei sämtlichen Wohnungswechseln war und ist genügend Raum für den eigenen Flügel. Ihre besondere Liebe gilt der Musik von Johann Sebastian Bach. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.

 

 


 

>> Satzung der Stiftung Flügel-Fundus

Download
SatzungFluegel-Fundus.doc
Microsoft Word Dokument 51.5 KB